*Die ProTrade Integra GmbH (PTI)*

aus Winnenden ist Besitzer mehrerer Läden bzw. Unternehmungen und zeitgleich Hauptorganisator des rechtsoffenen Festivals „Rock dein Leben“.

Begonnen hatte die Geschichte 1994 mit einem eigentlich guten Konzept. Günstige Platten, befreundete Bands und eine ordentliche Portion Punkrock. Ein Netzwerk, welches der kleinen Szene in der Region Stuttgart über Jahre zu Seite stand.

In den 2000ern entwickelte sich die PTI, welches damals noch Nix-Gut hieß zu einer der zentralen Anlaufstellen in Sachen Deutschpunk, Label und Merchandise. Spätestens der sogenannten „Hakenkreuzprozess“, als die Stuttgarter Staatsanwaltschaft versuchte durchgestrichene Hakenkreuze zu kriminalisieren, machte den Laden dann deutschlandweit bekannt.

Im Jahre 2009 folgte dann der Einbruch. Mit der Übernahme der Produktion, sowie des Vertriebes von Frei.Wild-Merchandise begann der endgültige Umbau des „Nix-Gut“ zu einem der Big-Player im Bereich rechtsoffener Musik.

Erwähnenswert ist hier, dass die Führungsetage von „Nix-Gut“-Freiwild selbst für rechts hielt. Als man dann merkte wie viel Geld damit zu verdienen ist, änderte sich diese Einschätzung schlagartig.

Was darauf folgte war die Abkehr zahlreicher „linker“ Bands und Personen vom Label. Einen freundschaftlichen Gruß an all jene, die in diesen Tagen bewiesen, dass Punk sein für mehr steht, als für eine bunte Auswahl an Haarfarben!

2013 erfolgte dann die Umbenennung des Nix-Gut‘s zur ProTradeIntegra GmbH (PTI), welche u.a. auch die Inklusionsprojekte der Vorgänger GmbH fortsetzte.
Was wir begrüßen, uns jedoch fragen müssen inwieweit dies als Vorwand dienen kann, um mit Musikproduktionen den Rechtspopulisten unter die Arme zu greifen. Zumal es gerade jene rechtsoffene Entwicklung ist, welche das Unternehmen in den letzten Jahren massiv wachsen ließen.

Trotz weiterer Standbeine des Konzerns wie z.B. Druck, Veredelung, Lageristik und einem kleines Amazonversandhaus, scheint die GmbH ihren Hauptumsatz mit Frei.Wild und dem „Halt-deine-Schnauze“-Mailorder zu generieren.
Zudem betreibt die PTI auch den Mailorder der Krawallbrüder(KB-Records), welcher zahlreiche noch weiter rechte Bands im Sortiment hat.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass sich die für das Festival verantwortliche (nebenbei bemerkt gemeinnützige) GmbH sich in den letzten Jahren massiv gewandelt hat.
Von einem süßen, kleinen, schmuddeligen Punkrockversand zu einer professionellen Firma, welche ihr Geld damit verdient auf der nationalistischen (Musik-)welle mit zureiten.

Ob und inwieweit die von den gleichen Inhabern geführte (nicht gemeinnützige) Schwester-GmbH „Rebel Products“ dazu dient, dem erzwungenen gemeinnützigen Nullsummenspiel zu entkommen, hoffen wir im Rahmen unserer Kampagne klären zu können.

Bis dahin gilt:
Nix-Gut? Halt deine Schnauze!